Selbstcheck Gesundheitskompetente Organisation

Mit Hilfe eines Selbst-Assessment-Tools sollen Leistungserbringer in der Grundversorgung befähigt werden, gesundheitskompetenter zu werden und damit die Gesundheitskompetenz des Gesamtsystems und der Individuen zu stärken.

VertragspartnerGesundheitsdirektion des Kantons Zürich
Abteilung Projekte und Entwicklung
Stampfenbachstrasse 30
8090 Zürich
KonsortiumspartnerCareum Stiftung
Spitex Zürich-Limmat AG
MediX Zürich AG
Laufzeit01.04.2019 – 31.03.2021
GesamtbudgetCHF 317'000.–
Beitrag Gesundheitsförderung SchweizCHF 200'000.–
ThemenbereicheNon-communicable Diseases (NCDs)
Psychische Gesundheit
Sucht
Prioritäre InterventionsbereicheSchnittstellen
Kollaboration
Selbstmanagement
Aus-, Weiter- und Fortbildung
FörderbereichII: Seed-Finanzierung (Pilotprojekt)

    

Zusammenfassung

Die Stärkung der Gesundheitskompetenz ist ein wichtiges Anliegen von Politik und Versorgung. Studien zeigen, dass weite Teile der Bevölkerung Schwierigkeiten beim Verstehen und Anwenden von Gesundheitsinformationen haben. Dies reduziert die Wirksamkeit der Versorgung und limitiert das Potenzial präventiver Massnahmen. Verbesserungen können auf der individuellen Ebene ansetzen oder auf der Ebene der Systeme und Strukturen.

Gesundheitskompetente Organisationen wurden trotz ihres Wirkungspotenzials als Ansatzpunkt bisher vernachlässigt. Solche Organisationen stärken die Handlungsfähigkeit ihrer Patientinnen und Patienten und befähigen sie zu informierten Entscheidungen. So werden beispielsweise chronisch Kranke im Selbstmanagement gestärkt oder Risikopatienten systematisch darin unterstützt, gesunde Lebensstile zu entwickeln.

Mit Hilfe eines Selbst-Assessment-Tools sollen Leistungserbringer in der Grundversorgung befähigt werden, gesundheitskompetenter zu werden und damit die Gesundheitskompetenz des Gesamtsystems und der Individuen zu stärken.

Das Projekt besteht aus zwei Elementen:

  1. Entwicklung eines Selbst-Assessment-Tools: Mit diesem Tool können Leistungserbringer und ihre Mitarbeitenden eigenständig beurteilen, wie sie in verschiedenen Bereichen die Gesundheitskompetenz ihrer Patientinnen und Patienten stärken (z. B. Selbstmanagementfähigkeiten, patientenorientierte Information/Kommunikation) und werden angeleitet, Verbesserungsmassnahmen zu initiieren.
  2. Anwendung des Tools in Pilot-Organisationen: Das Tool wird in Pilot-Organisationen angewendet, um dort insbesondere auf Ebene der Multiplikatoren (Fachpersonen) und der Organisation Veränderungen anzustossen. Diese Massnahmen zielen darauf ab, die Gesundheitskompetenz der Nutzerinnen und -Nutzer dieser Organisationen zu stärken.

Das Projekt ist Element des geplanten mehrjährigen Programmes «Gesundheitskompetenz Zürich», das von der Careum Stiftung und der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich gemeinsam getragen wird.

     

Weitere Informationen

www.gesundheitskompetenz-zh.ch/selbstcheck-gesundheitskompetente-organisation

Kontaktperson Projekt «Gesundheitskompetenz»:

Dr. Katrin Gehring
Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich
E-Mail: katrin.gehring(at)gd.zh.ch
Telefon: 043 259 52 33