Aktion Diabetes

Das Projekt «Aktion Diabetes» zielt darauf ab, die fachübergreifende Zusammenarbeit während der gesamten Pflege von Menschen, bei denen ein Diabetesrisiko besteht oder Diabetes diagnostiziert wurde, zu verbessern. Angestrebt werden eine frühzeitige Betreuung und eine qualitativ hochwertige Nachsorge. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung der Gesundheitskompetenz der Patientinnen und Patienten und einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen allen Gesundheitsfachkräften in diesem Therapiebereich. Das Hauptziel des Projekts ist die Verbesserung der Autonomie und Lebensqualität der Patientinnen und Patienten.

Das Projekt wurde Anfang 2019 von der Association Valaisanne du Diabète und der Diabetes-Gesellschaft Oberwallis mit Unterstützung des Amts für Gesundheit gestartet.

VertragspartnerAssociation Valaisanne du Diabète und Diabetes-Gesellschaft Oberwallis
Rue de Condémines 16
1950 Sion
KonsortiumspartnerDienststelle für Gesundheitswesen des Kantons Wallis – Kantonsarztamt
Laufzeit01.01.2019 – 31.12.2022
GesamtbudgetCHF 2'701'000.–
Beitrag Gesundheitsförderung SchweizCHF 2'000'000.–
ThemenbereichNichtübertragbare Krankheiten (NCDs): Diabetes
Prioritäre InterventionsbereicheSchnittstellen
Kollaboration
Selbstmanagement
Aus-, Weiter- und Fortbildung
Neue Technologien
Neue Finanzierungsmodelle
FörderbereichI: umfangreiches Projekt

     

Zusammenfassung

Infolge der Erhöhung des Durchschnittsalters der Bevölkerung hat sich Diabetes zu einem bedeutenden Problem im Gesundheitswesen entwickelt. So betrifft die Diagnose Diabetes beispielsweise 5 % der Walliser Bevölkerung. Zudem wird die Krankheit oft erst dann diagnostiziert, wenn Komplikationen auftreten. Viele Menschen leben daher mit Diabetes, ohne es zu wissen.

Das Ziel des Projekts «Aktion Diabetes» ist es, effiziente Prozesse einzuführen, um gefährdete oder diabeteskranke Menschen frühzeitig zu identifizieren, sie an die richtigen Gesundheitsversorger zu verweisen und ihnen zu helfen, eigene Gesundheitskompetenzen zu entwickeln. In diesem Sinne zielen das Projektteam und die beteiligten Partnerinnen und Partner darauf ab, eine qualitativ hochwertige fachübergreifende Versorgung zu fördern und die Patientinnen und Patienten zu ermutigen, mehr über ihre Behandlung und deren Durchführung zu erfahren. Letztendlich bezweckt «Aktion Diabetes», die Autonomie und Lebensqualität der Patientinnen und Patienten zu stärken und dem Auftreten von Diabetes und/oder damit verbundenen Komplikationen vorzubeugen.

In Zusammenarbeit mit der Dienststelle für Industrie, Handel und Arbeit und der Dienststelle für Sozialwesen des Staates Wallis werden Multiplikatoren von ausserhalb des Gesundheitssektors in das Projekt miteinbezogen, um im Sinne von Chancengleichheit im Gesundheitswesen «vulnerablen» Gruppen Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Versorgung zu verschaffen.

Die Durchführung von spezifischen Schulungen für medizinische Fachpersonen zum Thema Diabetes und die Entwicklung von – insbesondere digitalen – Instrumenten zur Förderung der fachübergreifenden Zusammenarbeit sind ebenfalls Bestandteil der Ziele des Projekts «Aktion Diabetes». Einige der Wirkungen des Projekts wird die vom Walliser Gesundheitsobservatorium durchgeführte Studie «Qualité Diabète Valais» (Qualität Diabetes Wallis) hervorheben. Diese Studie wird es insbesondere ermöglichen, die Versorgungsqualität und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes zu beurteilen und ein besseres Verständnis darüber zu gewinnen, wie sie das Gesundheitssystem des Kantons nutzen.

     

Weitere Informationen

Kontaktperson Projekt «Aktion Diabetes»:

Mélisande Piota
Association Valaisanne du Diabète
E-Mail: lcd(at)avsd.ch
Telefon: 027 322 99 72