***     Vom 5. bis und mit 10. Oktober 2016 bleiben unsere Büros in Bern und Lausanne geschlossen. Wir ziehen mit unserer Geschäftsstelle Bern an die Wankdorfallee 5 um. Ab dem 11. Oktober sind wir wieder für Sie da.

Qualitätskriterien

Gemeinsam mit führenden Schweizer Unternehmen haben wir sechs Qualitätskriterien für betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) definiert. Sind diese in Ihrem Unternehmen erfüllt, können wir es mit dem Label Friendly Work Space auszeichnen.

Friendly Work Space definiert Qualitätsstandards für BGM

Führende Schweizer Unternehmen haben erkannt, dass sich mit BGM Wettbewerbsvorteile generieren lassen. Aus dieser Einsicht entstand ihr Bedürfnis nach einheitlichen BGM-Standards. Daher haben wir gemeinsam mit ihnen entsprechende Qualitätskriterien und das darauf basierende Label Friendly Work Space entwickelt.

Die BGM-Kriterien von Friendly Work Space werden auch vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) und vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) unterstützt. Damit wir als neutrale Vergabestelle Ihr Unternehmen mit dem Label auszeichnen können, muss es diese Kriterien erfüllen.

BGM-Qualitätskriterien für einen Friendly Work Space

  1. Betriebliches Gesundheitsmanagement und Unternehmenspolitik
    Die Integration von BGM in bestehende Managementsysteme sowie das Wahrnehmen von BGM als Führungsaufgabe.
  2. Aspekte des Personalwesens und der Arbeitsorganisation
    Schaffung von persönlichkeits- und gesundheitsförderlichen Arbeitsstrukturen sowie die entsprechende Gestaltung der Arbeitsaufgaben.
  3. Planung von betrieblichem Gesundheitsmanagement
    Die Bildung einer BGM-Fachstelle und einer Steuergruppe BGM sowie die Festlegung der Zielsetzungen, Zielgruppen und die Information aller Mitarbeitenden über das geplante BGM-Vorhaben.
  4. Soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility)
    Der Beschrieb der Rolle gegenüber Anspruchsgruppen im Umfeld des Unternehmens sowie der Umgang mit natürlichen Ressourcen.
  5. Umsetzung von betrieblichem Gesundheitsmanagement
    Die Massnahmen zur gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung und zur Unterstützung gesundheitsgerechten Verhaltens werden dauerhaft miteinander verknüpft, systematisch geplant, durchgeführt, evaluiert und verbessert.
  6. Gesamtevaluation von betrieblichem Gesundheitsmanagement
    Interne und externe Kenngrössen werden kurz-, mittel- und langfristig erhoben.

Integrieren Sie unsere Kriterien in bestehende Qualitätsprozesse

Die Bewertungslogik der BGM-Kriterien basiert auf dem Total-Quality-Ansatz EFQM (European Foundation for Quality Management). Dank diesem Ansatz lässt sich das Label relativ leicht in bestehende Qualitätsprozesse integrieren.