PGV – Verhinderung von Diabetes

Das Projekt stärkt die fachübergreifende Zusammenarbeit bei der Erkennung von Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren und die frühzeitige Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Glukoseintoleranz oder diagnostiziertem Diabetes. Das Fachpersonennetz soll ausgebaut werden, um eine beratungsbasierte, umfassende Betreuung zu erreichen und so das Auftreten von Diabetes oder der damit verbundenen Komplikationen zu verhindern.

VertragspartnerAssociation Valaisanne du Diabète und Diabetes-Gesellschaft Oberwallis
Rue de Condémines 16
1950 Sion
KonsortiumspartnerDienststelle für Gesundheitswesen des Kantons Wallis – Kantonsarztamt
Laufzeit01.01.2019 – 31.12.2022
GesamtbudgetCHF 2'701'000.–
Beitrag Gesundheitsförderung SchweizCHF 2'000'000.–
ThemenbereichNichtübertragbare Krankheiten (NCDs): Diabetes
Prioritäre InterventionsbereicheSchnittstellen
Kollaboration
Selbstmanagement
Aus-, Weiter- und Fortbildung
Neue Technologien
Neue Finanzierungsmodelle
FörderbereichI: umfangreiches Projekt

     

Zusammenfassung

Das Projekt will die fachübergreifende Zusammenarbeit bei der Erkennung von Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren (Alter, Übergewicht, Bewegungsmangel) und die frühzeitige Betreuung von Patientinnen und Patienten mit gestörtem Blutzucker (>5,6 nüchtern) oder diagnostiziertem Diabetes verstärken.

Ziel ist es, das Fachpersonennetz auszubauen, um eine beratungsbasierte umfassende Betreuung zu erreichen und so das Auftreten von Diabetes oder der damit verbundenen Komplikationen zu verhindern. Im Projekt werden Multiplikatoren ausserhalb der Gesundheitsversorgung miteinbezogen, um vulnerablen Gruppen Zugang zu hochwertiger Versorgung zu bieten – Chancengleichheit im Gesundheitsbereich.

Im Projekt wird angestrebt,

  • den AVsD und die DGO zu Referenzstrukturen für die frühzeitige Behandlung von Diabetes zu gestalten – in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt. Das Personal dieser Organisationen koordiniert die fachübergreifende frühzeitige Betreuung der Patientinnen und Patienten und begleitet sie individuell, um ihr Gesundheitskonzept zu unterstützen und die Befolgung der Empfehlungen zu erleichtern;
  • die Mitarbeitenden des AvsD und der DGO zur therapeutischen Begleitung und Koordination der frühzeitigen Betreuung zu schulen;
  • die Erkennung von Personen mit Risikofaktoren zu organisieren – insbesondere in den vulnerablen Bevölkerungsgruppen;
  • das Modul «gemeinsamer Behandlungsplan» im elektronischen Patientendossier (EPD) zu entwickeln, um die fachübergreifende Zusammenarbeit und die Einbindung der Patienten zu vereinfachen;
  • die Einbindung der Patienten und das Selbstmanagement der Erkrankung durch Unterweisung und Erfahrungsaustausch zu fördern (Entwicklung von deutschen und französischen didaktischen Werkzeugen und Nutzung des EPD);
  • die Fachkräfte von Spitex (SMZ) und der sozialmedizinischen Einrichtungen (SME) für eine hochwertige frühzeitige Behandlung zu sensibilisieren, in deren Mittelpunkt die Prävention von Komplikationen steht;
  • ein Register für die Überwachung der Entwicklung von Diabetes und dessen frühzeitiger Behandlung im Wallis aufzubauen;
  • eine dauerhafte Finanzierungsquelle zu finden, die den mit der frühzeitigen Behandlung von Patienten mit Diabetes und PGP verbundenen Bedürfnissen entspricht.

     

Weitere Informationen

Kontaktperson Projekt «PGV – Verhinderung von Diabetes»:

Alexandra Quarroz
Association Valaisanne du Diabète
E-Mail: info(at)avsd.ch
Telefon: 027 322 99 72