Prävention in der Gesundheitsversorgung: Geförderte Projekte

Projekt «Pas à Pas 2»

Das Projekt «Pas à Pas 2» unterstützt die Wiederaufnahme körperlicher Aktivität bei Personen, die sich unzureichend bewegen oder bei denen ein Krankheitsrisiko besteht. Ärztinnen und Ärzte beraten Patientinnen und Patienten individuell und triagieren diese weiter zu passenden Bewegungsangeboten.

VertragspartnerPromotion Santé Vaud
Av. de Provence 12
1007 Lausanne
KonsortiumspartnerGRAAP-Fondation
Policlinique Médicale Universitaire Lausanne
Association Suisse des Professionnels en Activités Physiques Adaptées
Diabètevaud
Service des Sports Universitaires de l'UNIL/EPFL
Kanton Waadt
Laufzeit01.01.2019 – 31.12.2022
GesamtbudgetCHF 1'999'000.–
Beitrag Gesundheitsförderung SchweizCHF 1'999'000.–
ThemenbereicheNon-communicable Diseases (NCDs)
Prioritäre InterventionsbereicheSchnittstellen
Kollaboration
Neue Finanzierungsmodelle
FörderbereichI: umfangreiches Projekt

                   

Zusammenfassung

Das Projekt PAPRICA unterstreicht die wichtige Funktion der Grundversorger bei der Ermunterung der Bevölkerung zu körperlicher Aktivität. Die Evaluation zeigt jedoch auch Grenzen auf (Zeit, Patientenbetreuung, Kenntnis des örtlichen Angebots).

Das Projekt «Pas à Pas 2» soll diese Lücke durch eine spezielle Beratung zu einer angepassten körperlichen Aktivität auf ärztliche Verordnung schliessen. Pas à Pas wurde 2014 aufgelegt. Die Beratungen starteten 2015 in vier Regionen des Kantons Waadt in Form eines Pilotversuchs mithilfe kantonaler Finanzierung.

Eine formative externe Evaluation belegt sehr ermutigende Ergebnisse hinsichtlich der Bedeutung für Ärztinnen und Ärzte sowie für Patientinnen und Patienten. Basierend auf dem Motivationsgespräch unterstützt das neue Projekt Pas à Pas 2 die Wiederaufnahme körperlicher Aktivität bei Personen, die sich unzureichend bewegen oder bei denen ein Krankheitsrisiko besteht, im gesamten Waadtland.

Es bietet eine an die bio-psychosozialen Besonderheiten der einzelnen Patienten angepasste Beratung und leitet die Patientinnen und Patienten zu den passenden Bewegungsangeboten hin. Pas à Pas 2 unterstützt die Gesundheitsfachleute bei der Förderung von Bewegungsangeboten, indem es die Interventionskette von der Gesundheitsversorgung bis zur Gemeinschaft sicherstellt und so die konkrete Umsetzung der Empfehlungen von Grundversorgern ermöglicht.

Das neue Projekt ist nicht einfach eine paramedizinische Leistung, sondern Teil eines Ansatzes öffentlicher Gesundheitsfürsorge, bei dem die Bedürfnisse der körperlich inaktiven Bevölkerung sowie die Mängel erkannt und den zuständigen Behörden geeignete Lösungen vorgeschlagen werden sollen.

     

Weitere Informationen

Kontaktpersonen Projekt «Pas à pas 2»:

Jérôme Spring
Promotion Santé Vaud
E-Mail: jerome.spring(at)prosv.ch
Telefon: 021 623 37 60

Karin Zürcher
Promotion Santé Vaud
E-Mail: karin.zurcher(at)prosv.ch
Telefon: 021 623 37 60