Der demografische Wandel bewegt die Schweizer Arbeitswelt

Mit welchen Strategien, Handlungsempfehlungen und konkreten Massnahmen begegnen Bund, Kantone, Verbände und Unternehmen den Herausforderungen des demografischen Wandels? Und welchen Stellenwert nimmt das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Rahmen des Demografie-Managements ein? Mit diesen und weiteren Fragen zum demografischen Wandel setzen wir uns intensiv auseinander und haben ein Arbeitspapier dazu veröffentlicht.

In den letzten zehn Jahren haben der demografische Wandel und seine Folgen uns in den Medien omnipräsent begleitet. Fachkräftemangel, Pensionierungswellen, nicht zu besetzende Lehrstellen, Verlängerung der Lebensarbeitszeit, Verlust von Know-how und Erfahrungswissen sind nur einige von vielen Schlagzeilen, die uns fast täglich auf den Titelseiten der Medien entgegentreten.

Wettbewerbsvorteil Generationenmanagement

Für viele Unternehmen haben diese Schlagzeilen in den letzten Jahren konkrete Gestalt angenommen. Junge, qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden und ältere Mitarbeitende gesund, motiviert und leistungsfähig im Arbeitsprozess zu halten, werden als entscheidende Wettbewerbsvorteile gesehen. Entsprechend sind Unternehmen zunehmend gefordert, Strategien und konkrete Massnahmen zu entwickeln, um den Herausforderungen des demografischen Wandels proaktiv zu begegnen.

Auch wir haben uns diesem Thema in den letzten Jahren verstärkt zugewandt. Denn Massnahmen des BGM können Ressourcen auf Ebene von Individuum und Unternehmen mobilisieren, die die Leistungsfähigkeit unterschiedlicher Altersgruppen fördern und erhalten. Dies gilt nicht nur für die Generation 50plus, sondern für alle Generationen im Unternehmen.

Erfahrungen und Ergebnisse nutzen

In einem aktuellen Arbeitspapier berichten wir über Ergebnisse einer Bestandesaufnahme zum Thema «Demografischer Wandel in der Schweizer Arbeitswelt». Damit wird der Versuch unternommen, nach zehn Jahren eine erste Zwischenbilanz zu ziehen:

  • Mit welchen Strategien, Handlungsempfehlungen und konkreten Massnahmen begegnen Bund und Kantone sowie Verbände und Unternehmen den Herausforderungen des demografischen Wandels?
  • Welchen Stellenwert nimmt das BGM im Rahmen des Demografie-Managements ein?
  • Welche Forschungsaktivitäten werden stimuliert, um Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels zu unterstützen?

Die Ergebnisse dieser Bestandesaufnahme sollen Führungskräfte, Personalverantwortliche sowie Fachpersonen aus dem BGM über Schwerpunkte, Initiativen und Ansätze «guter Praxis» orientieren und sie dabei unterstützen, hinsichtlich Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten eine Standortbestimmung für ihr Unternehmen vorzunehmen.