Soziale Unterstützung

Soziale Unterstützung beschreibt die Vermittlung von praktischer Hilfe, Wertschätzung oder den Informationsaustausch zwischen Personen. Sie ist während der gesamten Lebensspanne zentral.

Schon im Kleinkindalter ist das Vorhandensein von verlässlichen Bezugspersonen wesentlich. Im Schul- und Jugendalter kommen mit den Peers weitere Unterstützungsquellen hinzu, die für die psychische Gesundheit wichtig sind.

Soziale Unterstützung auf Ebene Individuum und Umfeld stärken

Zur Stärkung der sozialen Unterstützung kann auf der individuellen Ebene – das heisst auf der Ebene der Person – und auf der Ebene des Umfelds angesetzt werden:

  • Auf individueller Ebene leisten die Lebenskompetenzen einen wertvollen Beitrag. Lebenskompetenzen, wie z. B. Beziehungsfähigkeit, Empathie oder effektive Kommunikationsfertigkeiten, spielen eine wichtige Rolle, um soziale Unterstützung zu geben, zu erhalten oder auch annehmen zu können.
  • Ein gutes Beispiel auf der Ebene des Umfelds lässt sich am Setting Schule aufzeigen. Das Lebensumfeld Schule kann beeinflusst werden, indem die Solidarität in der Klasse, das Zugehörigkeitsgefühl zur Schule, ein unterstützendes Lernklima und die Verantwortung der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Diese Faktoren führen zu einer gelebten Kultur der sozialen Unterstützung.