Projektförderung Kantonale Aktionsprogramme

Grundlagen der Projektförderung

Wir fördern Projekte in den Themenbereichen Ernährung, Bewegung und Psychische Gesundheit. Dabei fokussieren wir uns auf die Zielgruppen Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sowie ihre Bezugspersonen. Diese Themen und Zielgruppen entsprechen den vier Modulen des kantonalen Aktionsprogramms (KAP).
  

Ernährung und Bewegung Psychische Gesundheit
Kinder und Jugendliche
(Modul A)

Modul A:

 

 

 

Ernährung und/oder Bewegung bei Kindern und Jugendlichen. Die Zielgruppe Kinder und Jugendliche umfasst die Lebensphasen von -9 Monaten (Schwangerschaft) bis zum 20. Lebensjahr und/oder deren Bezugspersonen.

Modul C

Modul C:

 

 

 

Psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen. Die Zielgruppe Kinder und Jugendliche umfasst die Lebensphasen von -9 Monaten (Schwangerschaft) bis zum 20. Lebensjahr und/oder deren Bezugspersonen.

Ältere Menschen
Modul B

Modul B:

 

 

 

Ernährung und/oder Bewegung (inkl. Sturzprävention) bei älteren Menschen. Die Zielgruppe umfasst ältere Menschen ab dem Pensionsalter, die zuhause leben und allenfalls ambulant gepflegt und unterstützt werden.

Modul D

Modul D:

 

 

 

Psychische Gesundheit bei älteren Menschen. Die Zielgruppe umfasst ältere Menschen ab dem Pensionsalter, die zuhause leben und allenfalls ambulant gepflegt und unterstützt werden und/oder wichtige Bezugspersonen wie z.B. pflegende Angehörige.

    

Wir fördern Projekte zu den Themen und Zielgruppen der KAP-Module

Im Modul A verfügt die Projektförderung bereits über eine langjährige Erfahrung, so dass die im Rahmen dieses Moduls unterstützten Massnahmen durchwegs von hoher Qualität sind.

Die NCD-Strategie fokussiert aktuell auf Massnahmen in den Modulen B, C und D. Aufgrund der limitierten Ressourcen unterstützt Gesundheitsförderung Schweiz deshalb vorzugsweise Massnahmen, welche die Kriterien der Module B, C und D erfüllen. 

Projekte innerhalb der Themen nichtübertragbare Krankheiten, Sucht und psychische Gesundheit, welche die Prävention in der Gesundheitsversorgung (PGV) stärken, werden im Rahmen der Projektförderung PGV gefördert. Den Fokus legen wir dabei auf neue Ansätze und Praktiken, um präventive Angebote in die Gesundheitsversorgung einzubauen.

Die Projektförderung KAP unterstützt

  • im Rahmen der Innovation, die Entwicklung neuer Projekte
  • im Rahmen der Multiplikation, die Verbreitung bestehender Projekte. Unter Multiplikation verstehen wir sowohl die qualitative Aufbereitung und Adaption als auch die quantitative Verbreitung eines Projekts.
  • im Rahmen der Angebotsförderung die langfristige, überregionale oder sogar nationale Koordination und Qualitätsentwicklung von etablierten und wirksamen Interventionen. Dies umfasst insbesondere die flexible und kontinuierliche Anpassung der Interventionen an lokale Bedingungen sowie neue Trends und Entwicklungen.

    Im Gegensatz zur Innovation und Multiplikation wird die Angebotsförderung nicht über offene Antragsrunden ausgeschrieben. Die selektive Einladung zur Konzepteingabe erfolgt aufgrund einer Vorauswahl basierend u.a. auf Empfehlungen kantonaler Akteure oder nationaler Stakeholder.

Wir unterstützen Projekte finanziell und begleiten sie fachlich

Je nach Bedarf erhalten die Projekte in der Projektförderung zusätzlich zur finanziellen auch fachliche Unterstützung. Die geförderten Projekte sind auf die strategischen Ziele von Gesundheitsförderung Schweiz ausgerichtet und auf die Bedürfnisse der Kantone abgestimmt.

Ausschluss- und Beurteilungskriterien

► Kriterien Projektförderung KAP