Policy

Mit Policy-Massnahmen streben wir positive und dauerhafte Veränderungen des Lebensumfelds der Bevölkerung an. Unsere gesellschaftlichen Strukturen sollen einen gesunden und aktiven Lebensstil ermöglichen.

Lebenswelten gesundheitsfördernd gestalten

Die Bevölkerung soll von einem gesundheitsfördernden Lebensumfeld profitieren. Policy-Massnahmen können folgende Ziele haben:

  • Ernährungs- und Bewegungskompetenzen in den schulischen Lehrplan integrieren
  • Sichere Velo- und Schulwege schaffen
  • Ausgewogene Essensangebote schaffen
  • Attraktive Bewegungs- und Begegnungsmöglichkeiten schaffen

Policy in den kantonalen Aktionsprogrammen

Policy findet in den kantonalen Aktionsprogrammen auf verschiedenen Ebenen statt:

Strategische Verankerung durch politischen und fachlichen Rückhalt

Die Politik und weitere einflussreiche Akteure sollen unser Engagement unterstützen und mittragen. Zum Beispiel durch die Integration der Themen gesundes Körpergewicht und psychische Gesundheit in kantonalen Gesundheitszielen oder strategischen Leitpapieren. Eine stetige Sensibilisierung und Überzeugungsarbeit ist wichtig.

Strukturelle Verankerung zur Schaffung gesundheitsfördernder Lebenswelten

Wir wollen ein Umfeld für die Bevölkerung schaffen, welches ihr ein gesundheitsförderndes Verhalten ermöglicht und sie darin in ihrem Alltag unterstützt. Das erreichen wir durch die Verankerung von Themen rund um ein gesundes Körpergewicht und psychische Gesundheit in kantonalen Bestimmungen wie Gesetzen, Verordnungen, Reglementen oder Empfehlungen.

Beispiele für solche strukturellen Verankerungen unserer Anliegen sind:

  • Reglementarische Verpflichtung von Verpflegungsanbietern zum Anbieten ausgewogener und preiswerter Menus für Kinder und Jugendliche
  • Verordnung zum Verbot von Snackautomaten an Schulen
  • Kantonale Empfehlungen zur bewegungsfreundlichen Gestaltung von öffentlichen Räumen

Integrale Verankerung von Projekten und Massnahmen

Unsere Angebote und Massnahmen in den Bereichen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit sollen langfristig gesichert werden. Das erreichen wir, indem wir sie in Leistungsvereinbarungen integrieren oder als Regelangebote installieren wie interkulturelle Beratung zu Ernährung und Bewegung als Aufgabe der Mütter- und Väterberatungsstellen. Eine weitere Möglichkeit ist die Aufnahme unserer Themen in das Programm der kantonalen Aus- und Weiterbildungsstätten von involvierten Berufsgruppen wie Hebammen, Tageseltern, pro Senectute oder Spitex.