***     Vom 5. bis und mit 10. Oktober 2016 bleiben unsere Büros in Bern und Lausanne geschlossen. Wir ziehen mit unserer Geschäftsstelle Bern an die Wankdorfallee 5 um. Ab dem 11. Oktober sind wir wieder für Sie da.

Kinder 7 bis 12 Jahre

Die Phase vom fünften Lebensjahr bis zum Jugendalter ist gekennzeichnet durch langsames, beständiges Wachstum. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Qualität der Lebensmittel richten. Lassen Sie Ihr Kind unterschiedliche Sportarten ausprobieren, damit es seine Bewegungskompetenzen festigen kann. 

Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung

Vom fünften Lebensjahr an bis zum Jugendalter besteht eine Periode langsamen, doch beständigen Wachstums. Gerade in dieser Periode lohnt es sich, ein besonderes Augenmerk auf Nährstoffe wie Eisen, Kalzium oder die Vitamine A, D und C zu richten. Allgemein sollte auf eine altersgerechte Energiemenge und gute Qualität von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten geachtet werden.

Kinder haben einen hohen Bedarf an Flüssigkeit und sollten viel trinken. Dies gilt speziell, wenn es heiss ist oder wenn die Kinder körperlich aktiv sind. Wasser sowie ungesüsster Früchte- oder Kräutertee sind dabei die empfohlene Flüssigkeitsquelle. Süssgetränke aller Art sollten die Ausnahme darstellen.

Mit beginnender Pubertät nimmt Ihr Einfluss als Eltern in Bezug auf das Essverhalten von Jahr zu Jahr ab. Der Einfluss der Kinder aus der eigenen Altersgruppe wird dafür umso grösser.

  • Wasser trinken: Wasser ist der kostengünstigste und beste Durstlöscher. Bieten Sie bei jeder Mahlzeit Wasser als Getränk an.
  • Regelmässig essen: Geben Sie Ihrem Kind einen klaren Mahlzeitenrhythmus vor.
  • Früchte und Gemüse essen: Eine bunte Auswahl an Früchten und Gemüsen passt bei Haupt- und Zwischenmahlzeiten.
  • Essen und Trinken schlau auswählen: Mit einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung wird der Nährstoffbedarf Ihres Kindes ausreichend gedeckt.
  • Beim Essen Bildschirm aus: Geniessen Sie Ihre Mahlzeiten ohne TV, Tablets und Smartphones! Gemeinsame Mahlzeiten geben eine wichtige Struktur innerhalb des Tages und fördern ein gesundes Essverhalten.   

Empfehlungen für gesundheitsfördernde Bewegung

Bewegung ist für die motorische, geistige, emotionale und soziale Entwicklung unersetzlich. Sie gibt Sicherheit und vermindert Aggressionen, stimuliert alle Sinne und unterstützt dadurch die Gehirnentwicklung. Deshalb sind vielfältige Bewegungserfahrungen wäh­rend der ersten Lebensjahre besonders wichtig. Die Polysportivität ist in diesem Alter sehr wichtig, um die Koordination sowie weitere Bewegungskompetenzen zu verbessern. Spezifizierungen folgen mit dem Einsetzen der Pubertät.

  • Kinder sollten sich mindestens 1 Stunde pro Tag mit mittlerer bis hoher Intensität bewegen. Optimal wären 2,5 Stunden Bewegung auf dem Tag verteilt.
  • Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, neue Bewegungen und Sportarten (z. B. Fussball, Judo, Streetdance) auszuprobieren.
  • Langdauernde Tätigkeiten ohne körperliche Aktivität sollten so weit wie möglich vermieden werden und ab und zu durch kurze aktive Bewegungspausen unterbrochen werden.
  • Gehen Sie so oft wie möglich und bei jeder Jahreszeit nach draussen und bieten Sie Ihrem Kind die Gelegenheit, mit anderen Kindern gemeinsam zu spielen.

Quelle: hepa.ch, 2013